Die Technologie hinter SCOPELAND

Die Scopeland Technology GmbH ist nicht nur ein Dienstleister, der für Sie besonders effizient maßgeschneiderte Datenbankanwendungen entwickelt. Scopeland Technology ist in erster Linie ein Produkthersteller, der Entwickler der innovativen, programmierfreien Entwicklungsplattform SCOPELAND – der Low-Code-Plattform für die professionelle Anwendungsentwicklung.

it-daily.net, Oktober 2017

Wir betreiben seit mehr als 25 Jahren Grundlagenforschung in Fragen der Softwaretechnologie, und wir gehören zu den weltweit wenigen Unternehmen, die sich derart intensiv mit allen Fragen rund um Metadatensysteme, deklarative Anwendungslogik und Codegenerierung beschäftigen. Und wir sind einer der ersten, vielleicht der erste Softwarehersteller überhaupt, der ein vollständiges und umfassendes System zur durchgängig programmierfreien Softwareentwicklung auf den Markt gebracht hat. Etliche der modernen in SCOPELAND und in anderen modernen Entwicklungstools verwendeten Verfahrensweisen wurden initial von uns entwickelt und einige davon patentiert.

Die Produktentwicklung von SCOPELAND wurde und wird unter anderem gefördert von Bund, Land und EU. Die F&E-Tätigkeit steht für uns stets im Mittelpunkt des Unternehmens.

Weiterlesen

 

Low-Code-Vortrag auf der Digital Office Conference 2018

Smart_Country_Karsten

Auf der Digital Office Conference 2018, die im Rahmen der Smart Country Convention des Bitkoim stattfand, hielt Karsten Noack einen Vortrag zum Thema „Die Low-Code-Technologie als Schlüssel zur Digitalisierung in den Fachbereichen großer Unternehmen und Verwaltungseinrichtungen". Er verdeutlichte, wie Softwareentwicklung ohne Programmierung funktioniert, was es mit der "IT der zwei Geschwindigkeiten" auf sich hat, und wie Low-Code-Projekte ablaufen.

Scopeland-Projekt in Studie von Bitkom und McKinsey vorgestellt

Smart_Country_Convention_News2018

Am 21. November 2018 wurde auf der Smart Country Convention eine gemeinsame Studie vom Bitkom und McKinsey zum Thema „Smart Government – Wie die öffentliche Verwaltung Daten intelligent nutzen kann“ vorgestellt. Hierfür wurden zehn internationale Erfolgsbeispiele ausgewählt und unter anderem analysiert, wie Bürger und Behörden den Aufwand für Verwaltungsdienstleistungen um mehr als die Hälfte halbieren können. Das von uns für die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung realisierte Fischerei-IT-Projekt wurde als einziges Projekt aus Deutschland ausgewählt.

Zur Studie (Öffnen mit Chrome oder Edge empfohlen)

Scopeland-Projekt für Leuchtturm-Projekt-Publikation "Smart Government" des Bitkom ausgewählt

Bitkom Smart Government

Im Rahmen der Smart Country Convention wird am 21.11.2018 die Publikation „Smart Government – Wie die öffentliche Verwaltung Daten intelligent nutzen kann“ mit europäischen Best Practices offiziell vorgestellt. Als einziges deutsches Beispiel hat es das Projekt FIT der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung, das erfolgreich in SCOPELAND realisiert wurde, in die vom Bitkom in Auftrag gegebene und von McKinsey durchgeführte Studie geschafft.

Buchpräsentation auf INTERGEO 2018

Intergeo 2018

Das aktuell erschienene Buch Umweltdatenmanagement - Eine Geo-Inspiration" von Heino Rudolf  wurde auf der INTERGEO in Frankfurt vorgestellt. Hierin enthalten ist unter anderem ein Beitrag zu unserer Low-Code-Plattform SCOPELAND, mit Schwerpunkt auf dem Thema Embedded GIS. Das Buch ist beim Bernhard Harzer Verlag erhältlich.

SCOPELAND wird in „Umweltdatenmanagement – Eine Geo-Inspiration“ vorgestellt

News_Umweltdatenmanagement

Das Buch „Umweltdatenmanagement – Eine Geo-Inspiration“ des renommierten Autors Heino Rudolf ist erschienen. Auch SCOPELAND wird darin umfassend erwähnt, da wir mit unserer Low-Code Technologie ebenfalls Experte auf dem Gebiet von Kartendiensten und geo-bezogenen Funktionen jeder Art sind.

Zur Veröffentlichung

"Grand Challenges" der Bill & Melinda Gates Foundation

Grand Challenges Annual Meeting 2018

Vom 15. bis zum 18 Oktober 2018 findet der World Health Summit 2018 in Berlin statt, bei dem sich Global Health-Experten aus der ganzen Welt zusammen finden. Gastgeber sind unter anderem das Bundes-ministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und die Bill & Melinda Gates Foundation. Ziel ist die beschleunigte Umsetzung von Innovationen, um die dringendsten globalen Gesundheits- und Entwicklungsprobleme angehen zu können. Auch unser Geschäftsführer Karsten Noack ist zusammen mit Dr. Anne Pohlmann vom Friedrich-Loeffler-Institut zu Gast auf der Grand Challenges Jahrestagung, um das Forschungsprojekt DetekiVir vorzustellen, das in SCOPELAND realisiert wurde.

Zur Veranstaltung

Vortrag bei Smart Country Convention

News_SmartCountryConvention

Von 20. bis 22. November 2018 veranstaltet der Branchenverband Bitkom erstmalig die neue Kongressmesse zur Digitalisierung von Städten, Landkreisen und Gemeinden. Karsten Noack wird hier im Rahmen der Spezialveranstaltung "Digital Office Conference" am 22. November einen Vortrag halten: "Die Low-Code-Technologie als Schlüssel zur Digitalisierung in den Fachbereichen großer Unternehmen und Verwaltungseinrichtungen."

Zur Veranstaltung

Was ist Embedded GIS? Bei t2informatik erklären wir es

News_EmbeddedGIS_t2informatik

Im Zeitalter der Digitalisierung ändern sich die Erwartungen der Anwender. Die Kombination von Sach- und Geodatenverarbeitung in einer Anwendung wird immer selbstverständlicher - so wie man es auch von Google Maps und diversen Apps mit Geofunktion kennt. Dies ist für Datenbankanwendungen aber gar nicht so leicht zu realiseren, wie Karsten Noack bei t2informatik erläutert.

Zum Artikel

Artikel "Drei Vorgehensmodelle für Low-Code-Projekte" bei computerwoche.de

News_CW_Vorgehensmodell

Low-Code-Technologien ermöglichen eine direkte Zusammenarbeit von Softwareentwicklern und Anwendern. In der Praxis bieten sich drei unterschiedliche Vorgehensmodelle für Low-Code-Projekte an. Karsten Noack erklärt auf computerwoche.de die Vor- und Nachteile von Scrum, Wasserfallmodell und phasenagilem Vorgehensmodell und was es mit dem "Immer-Dienstags-Prinzip" auf sich hat. (Foto: computerwoche.de)

Zum Artikel

Digitalisiertes Fachverfahren für eine effektive Fischerei-Kontrolle

PM_FIT_BLE

Die EU-Fischereikontrollverordnung verpflichtet jeden Mitgliedstaat, Datenbanken einzurichten und umfangreiche automatisierte Plausibilitätsprüfungen vorzunehmen. Mit der neuen von Scopeland Technology realisierten Fischerei-Informationstechnologie (FIT) in der Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung sind nun ganzheitlich alle Anlande-, Seekontrollen und Sichtmeldungen von Kontrolleinheiten des Bundes und der Länder integriert. (Foto: BLE)

Zur Pressemitteilung der BLE

"We want you!": First Friday im September

News_FF_092018

Hereinspaziert: Am 7. September 2018 laden wir wieder von 10:00 bis 14:00 Interessenten zu uns nach Berlin-Waidmannslust ein und stellen unsere spannende Low-Code-Technologie vor. Der junge Mann auf dem Foto wird ebenfalls einen interessanten Vortrag halten und kann von erfolgreich realisierten Datenbank-Projekten berichten. Wir freuen uns über Ihr Erscheinen.

Zur Veranstaltung

Beitrag zu Low-Code beim Blog "log in. berlin."

News_loginberlin

Karsten Noack erklärt beim Blog von "log in. berlin.", der sich für die IT und digitale Wirtschaft in Berlin einsetzt, warum derzeit keine IT-Publikation und keine IT-Veranstaltung mehr an dem Trendthema Low-Code und Low-Code-Plattform vorbeikommt, und was es mit dem "Faktor 10" auf sich hat.

Zum Beitrag

Artikel zu Low-Code und Schatten-IT bei t2informatik

News_Schatten-IT

Low-Code-Plattformen, die von der Zentral-IT unterstützt und betrieben werden, können helfen, Licht in die Schatten-IT zu bringen. Deshalb sollten Low-Code-Plattformen einen Platz in der IT-Strategie jedes Unternehmens finden, um die eigene Digitalisierungsstrategie voranzubringen.

Ein Artikel von Karsten Noack beim t2informatik-Blog.

Zum Artikel

Effizienz von Low-Code-Plattformen ist noch größer als gedacht

News_Effizienz

Ein mit SCOPELAND umgesetztes Großprojekt wurde zu 99,2% automatisch generiert. Wie gut eine Low-Code-Plattform für professionelle Anwendungen geeignet ist, hängt maßgeblich von dem Codeanteil ab, der automatisch generiert werden kann. Das ist auch der Grund, warum die US-Analysten Gartner und Forrester Research prognostizieren, dass Low-Code-Technologie die kommende Digitalisierung maßgeblich vorantreiben werden.

Zur Pressemitteilung

Und es ward Licht...

Mondfinsternis_Mond

Mit der Jahrhundertmondfinsternis schenkt uns die Natur ein tolles Symbol: "Es werde Licht in der Schatten-IT." Die "dunklen Jahrzehnte" des viel zu aufwändigen Java-Programmierens sind endlich vorbei, in denen man glaubte, dies sei das Ultimative. Doch jetzt kann man mit Low-Code endlich wieder auf wirklich technische Innovationen setzen in der Art und Weise, wie man effizient Software entwickeln kann.

 

Kontakt

Karsten Noack

Scopeland Technology GmbH

Geschäftsführer

 +49 30 209 670 - 140
 knoack@scopeland.de

Siehe auch