Fachanwendungen

für Gesundheitswesen und Forschungseinrichtungen

Medizin und Forschung

IT-Lösungen für Gesundheitswesen, Wissenschaft und Forschung

Scopeland entwickelt anspruchsvolle maßgeschneiderte IT-Lösungen für Universitätskliniken, den Gesundheitsbereich und für sonstige Einrichtungen aus Wissenschaft und Forschung.

Dabei geht es sowohl um digitale Lösungen für die Wissenschaft selbst als auch um Verwaltungslösungen aller Art.

Zu unseren Kunden gehören die führenden Universitätskliniken in Fachbereichen der Onkologie und anderen, die Helmholtz-Gemeinschaft mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt und zahlreichen weiteren Helmholtz-Zentren, mehrere Leibniz-Institute sowie etliche sonstige Forschungseinrichtungen in freier oder öffentlicher Trägerschaft.

Weitere spannende Themen, denen sich Scopeland Technology widmet, sind Gen-Datenbanken, z.B. für die Influenza- und andere Pandemie-Forschungsthemen, Software für das Biobanking sowie hochspezifische Laborinformationssysteme, aber auch Lösungen aus völlig anderen Forschungsbereichen runden unser Tätigkeitsfeld in der Wissenschaft ab.

Ebenso wichtig wie die Inhalte ist natürlich auch das Geld, das die Wissenschaft finanziert, und letztlich auch das Gesundheitswesen als solches – auch hier finden sich SCOPELAND-basierte Anwendungslösungen in großer Zahl. Überall da, wo maßgeschneiderte Datenbankanwendungen benötigt werden, ist unsere konfigurierbare Softwareplattform SCOPELAND zuhause – und im Einsatz.

Wir sind gerüstet für Low-Code!

Low-Code_gerüstet

Derzeit kommen immer mehr Anbieter mit neuen Low-Code-Plattformen auf den Markt. Aber wir werden unsere starke Position bei der professionellen Anwendungsentwicklung verteidigen und sind bestens gerüstet. Denn wir setzen bereits seit den 90er Jahren auf Low-Code, und SCOPELAND ist das Original!

"Kombination von Sach- und Geodaten" auf computerwoche.de

Embedded GIS_News

Die Kombination von Sach- und Geodatenverarbeitung (GIS) könnte sich als ein Schlüsselfeature für künftige Entwicklungsumgebungen erweisen, verdeutlicht Karsten Noack auf computerwoche.de.

Beim Embedded-GIS-Ansatz werden anspruchsvolle Geodaten-darstellungen mit all ihren Feinheiten direkt in die sachdatenorientierten Anwendungen eingebaut. Scopeland Technology setzt seit Jahren auf den Embedded-GIS-Ansatz.

Zum Artikel

Blog von t2informatik: Mit Low-Code zu Faktor 10

Low-Code News

Auf dem Blog von t2informatik erklärt Karsten Noack, was Low-Code-Plattformen sind, und wie man mit ihnen bei Datenbank-Anwendungen den Faktor 10 erreichen kann - zehn Mal schneller und zehn Mal agiler bei einer zehn Mal bessere Qualität.

Zum Artikel

computerwoche.de: Was Low-Code-Programmierung bringt

Bausteine_News

Karsten Noack erklärt auf computerwoche.de, wie Low-Code-Plattformen funktionieren und wie sie die interaktive Entwicklung datenbankbasierter Fachanwendungen nahezu ohne Programmierung ermöglichen.

Zum Artikel

Referenzstory im Bereich Digital Health bei log in. berlin

Pädonko2

Bei log in. berlin, der Kampagne für die digitale Metropole Berlin, ist im IT-Kompetenzfeld Digital Health eine Referenzstory über Scopeland Technology und das Projekt Pädonko erschienen – eine äußerst spannende Anwendung, die wir ursprünglich für die Charité Berlin umgesetzt haben. Inzwischen ist das auf SCOPELAND basierende innovative, integrierte System in mehreren namhaften Universitätskliniken, die auf dem Gebiet der Krebsforschung führend sind, ebenfalls erfolgreich im Einsatz.

Zum Artikel

Kontakt

Claudia Peißert

Scopeland Technology GmbH

Leiterin Projektmanagement/Production Services

 +49 30 209 670 - 210
 cpeissert@scopeland.de

Ausgewählte Kunden

Bundesinstitut für Risikobewertung

Centre Hospitalier Universitaire de Nice

Charité Berlin, Institut für Onkologie und Hämatologie

Children’s Cancer Institute Randwick, Australien

Deutsches Biomasseforschungszentrum

Deutsches Institut für Ernährungsforschung Potsdam-Rehbrücke

Deutsches Primatenzentrum Göttingen

Deutsches Rheuma-Forschungszentrum Berlin

Deutsches Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR)

Fundação Rui Osório de Castro, Instituto Português de Oncologia Francisco Gentil Lisboa

Fundación para la Formación e Investigación Sanitarias e la Región de Murcia (FFIS)

gematik - Gesellschaft für Telematikanwendungen der Gesundheitskarte

Ghent University Hospital

Global Initiative on Sharing All Influenza Data (GISAID)

Helmholtz Zentrum München - Deutsches Forschungszentrum für Gesundheit und Umwelt

Helmholtz-Gemeinschaft Deutscher Forschungszentren e.V.

Helmholtz-Zentrum Berlin für Materialien und Energie

Helmholtz-Zentrum für Infektionsforschung

Hematology Laboratory at the Sheba Medical Center Tel Hashomer, Ramat Gan, Israel

Institut Pasteur, Unit of Molecular Genetics of RNA Viruses, Paris

Kinderspital Zürich - Universitäts-Kinderkliniken

Leibniz-Institut für Festkörper- und Werkstoffforschung Dresden e.V.

Leibniz-Institut für Neurobiologie, Magdeburg

Leibniz-Zentrum für Marine Tropenökologie, Bremen

Max-Born-Institut für Nichtlineare Optik und Kurzzeitspektroskopie

Newcastle Cancer Centre at the Northern Institute for Cancer Research

Newcastle University

The Rockefeller University Center for Clinical and Translational Science (CCTS), New York

Universitätsklinikum Schleswig-Holstein

University Hospital Motol Prague